Öffnungszeiten Rathaus

Im Zuge der Eindämmung der Corona-Pandemie sind Besuche im Bürgerbüro bzw. Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf auch weiterhin nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Bürgerbüro:
Mo.-Di. 8:30 - 16:00 Uhr

Mi. 8:30 - 12:30 Uhr
Do. 8:30 - 18:00 Uhr
Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Standesamt:
Mo. - Mi. 8:30 - 12:30 Uhr

Do. 8:30 - 18:00 Uhr

Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Übrige Dienststellen:
Mo.-Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
zusätzlich
Do. 12:30 - 16:00 Uhr

nach Terminvereinbarung
Tel.: 05152-782-0

Home » Leader-Region Westliches Weserbergland » PUZZLE » Qualifizierung


Qualifizierung

Bei bestimmten Themenbereichen reichen die weitergegeben Erfahrungen und Beispiele aus den Dorfgesprächen und DorfErleben nicht aus, um den Fragen souverän begegnen zu können, die im Ehrenamt oder in der Dorfentwicklung auftreten. An dieser Stelle wollen wir dann solche Themen im Rahmen eines Seminars/ eines Workshops mit wenigeren Teilnehmer*innen bzw. im Rahmen einer Infoveranstaltung mit einem größerem Teilnehmerkreis vertiefen - immer vorausgesetzt, diese Themen entsprechen der Regionalen Handlungsstrategie (REK) Westliches Weserbergland.

 

DSC_00683

 


... für Vereine

Folgende Seminarangebote bzw. Infoveranstaltungen für Vereine als wichtige Träger des Ehrenamtes fanden bislang im Rahmen von PUZZLE statt:

 

 

 

... für Dorfgemeinschaften

Zusätzlich initiierten wir auch Seminare Qualifizierungsangebote gezielt für Dorfgemeinschaften:

 

 

 

Als konsequente Weiterführung der Qualifizierungsangebote für Dorfgemeinschaften möchten wir gemeinsam mit der LEADER-Region Östliches

 


Qualifizierung Dorfmoderation

"Dorfmoderatoren gestalten Entwicklungsprozesse im Dorf und kommunizieren öffentlichkeitswirksam", so Heidi Berthold von der Freiwilligenakademie Niedersachsen. Dementsprechend lernen die Teilnehmenden bei dem Zertifikatslehrgang Dorfmoderation Fähigkeiten und Fertigkeiten, um Akteure im Dorf zu vernetzen, Veranstaltungen zu moderieren und Projektgruppen in der Umsetzung ihrer Vorhaben zu beraten und zu unterstützen.


Die Qualifizierung richtet sich gleichermaßen an Akteure, die in bestehenden Vereinsstrukturen oder auf dörflicher Ebene politisch (z.B. als Ortsbürgermeister*in) tätig sind, sowie an Bürgerinnen und Bürger von jung bis alt, die motiviert sind, sich für ihr Dorf oder ihre Gemeinde z.B. für Dorfläden, Jugendaktionen oder Mehrgenerationenwohnen zu engagieren. In jedem Fall ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Dorfmoderatoren und den gewählten politischen Vertretern eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Dorfmoderation.


Derzeit liegen daher allen Ortsbürgermeister*innen und Ortsvorsteher*innen der beiden Regionen Interessenbekundungen vor, in denen sie interessierte Akteure zur Teilnahme an der Qualifizierung benennen können. Die Interessenbekundungen müssen bis zum 31.05.2020 beim jeweiligen Regionalmanagement eingereicht werden. Danach entscheidet sich, ob die Qualifizierung hier vor Ort durchgeführt werden kann.

 

Weitere Unterlagen und Informationen erhalten Sie hier:

 

 

 

... für das Ehrenamt allgemein

 

Qualifizierung Engagementlotsen

Um die Ehrenamtlichen bei ihrer Arbeit zu unterstützen, hat das Regionalmanagement der Leader-Regionen das Fortbildungsformat „Engagementlotse" der Freiwilligenakademie Niedersachsen nach Hameln geholt. Der Lehrgang hat das Ziel, für das bürgerschaftliche Engagement in den Kommunen Anregungen und den Akteuren „Werkzeuge" für ihre ehrenamtliche Arbeit an die Hand zu geben.


Sieben Teilnehmer*innen konnten für dieses Seminar gewonnen werden. In einem ersten Block standen Übungen im Präsentieren, Überzeugen, Zuhören und Konflikte zu lösen auf dem Programm. Besonderes Gewicht lag auf den Themen Teamarbeit und Freiwilligenkoordination.


Der zweite Block fokussierte sich auf Praxisbeispiele und die vor Ort bestehenden Handlungserfordernisse, die von den Ehrenamtlichen vorgetragen wurden. So wurde z.B. über Möglichkeiten diskutiert, wie die Jugend eingebunden oder die Dorfgemeinschaft zu einer Zukunftswerkstatt motiviert werden kann, und wie eine solche Zukunftswerkstatt aufgebaut werden könnte. Aber auch bestehende Projekte, wie eine Dorfzeitung, wurden vorgestellt. Es zeigte sich dabei, dass es wichtig ist, vorhandene Stärken der jeweiligen Ortschaft herauszuarbeiten, um darauf weitere Aktivitäten aufbauen zu können.


Deutlich wurde dabei, dass Engagementlotsen nicht allein arbeiten - sie können und müssen auf ein Netzwerk von Mitstreitern und Fähigkeiten in ihrer direkten Umgebung zurückgreifen. Wichtig für die Arbeit des Engagementlotsen ist es, um die Stärken und die Möglichkeiten, die in dem jeweiligen Netzwerk vorhanden sind, zu wissen und diese einzusetzen. Neben der Gestaltung der Netzwerkarbeit wurde im zweiten Block zudem das Projektmanagement thematisiert. Auch dies gehört zum Aufgabengebiet eines Engagementlotsen.


Die sieben engagierten Bürgerinnen und Bürger erhielten am 16.02.2020 aus den Händen von Frau Berthold von der Freiwilligenakademie Niedersachsen und Karl-Heinz Buchholz, Vorsitzender der LAG Westliches Weserbergland und Mitglied der LAG Östliches Weserbergland, das Zertifikat der Freiwilligenakademie Niedersachsen, nachdem sie auch den zweiten Block des Lehrgangs erfolgreich durchgeführt hatten. Sie sind nunmehr ausgebildete Engagementlotsen.


Nun heißt es für sie: Impulse geben, Zeichen setzen und in Zusammenarbeit mit den anderen Aktiven in den Orten das Gelernte anwenden.


Für Fragen zum Thema "Engagementlotsen" steht Ihnen Ihr Regionalmanagement gern zur Verfügung.

 

1200217 ELos