Öffnungszeiten Rathaus

Bürgerbüro:
Mo.-Di. 8:30 - 16:00 Uhr

Mi. 8:30 - 12:30 Uhr
Do. 8:30 - 18:00 Uhr
Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Standesamt:
Mo. - Mi. 8:30 - 12:30 Uhr

Do. 8:30 - 18:00 Uhr

Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Übrige Dienststellen:
Mo.-Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
zusätzlich
Do. 12:30 - 16:00 Uhr

nach Terminvereinbarung
Tel.: 05152-782-0

Home » Aktuelles


Juli Schnelltest


Einsatz der Luca-App bei der Stadtverwaltung Hessisch Oldendorf

 

Die Stadtverwaltung Hessisch Oldendorf setzt seit dem 08.06.2021 im Rathaus, der Stadtbücherei und dem Baxmannbad die Luca-App zur elektronischen Kontaktnachverfolgung ein.

 

Mit dieser kostenlosen App können Bürgerinnen und Bürger ihren Besuch durch das Einscannen eines QR-Codes im Eingangsbereich dokumentieren („einchecken"). Beim Verlassen der Einrichtung muss dann über die App wieder ausgecheckt werden.
Im Falle einer Infektion können die verschlüsselten Daten für die Nutzung durch das Gesundheitsamt freigegeben werden. Andernfalls werden die Daten nach vier Wochen gelöscht.

 

Nichtsdestotrotz sind die Dienststellen der Stadtverwaltung weiterhin geschlossen und Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

 

Für Bürgerinnen und Bürger, die kein Smartphone besitzen, werden durch eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter vor Ort die entsprechenden Kontaktdaten in einem Webformular erfasst.

 

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit Schlüsselanhänger mit einem QR-Code zu nutzen.
Diese sind ab sofort kostenlos im Bürgerbüro erhältlich.
Nach der Ausgabe der Anhänger müssen diese online registriert werden. Dabei werden mithilfe der Seriennummer auf dem Schlüsselanhänger einmalig die Kontaktdaten eingegeben.
Ab diesem Zeitpunkt ist das Ein- und Auschecken über den QR-Code auf dem Schlüsselanhänger möglich.

 


 




Mit dem Ernteprojekt „Gelbes Band" gegen Lebensmittelverschwendung

Der Spätsommer beschert uns eine wahre Pracht an Schätzen in der Natur. Ob Äpfel, Birnen oder Pflaumen - viele Obstsorten haben Saison und warten darauf, gepflückt oder gesammelt zu werden. Jedoch bleiben so mancher Baum und Strauch ungeerntet und das Obst liegen, bis es letztendlich verrottet. Somit gehen wertvolle Lebensmittel verloren, die sonst wunderbar als kleiner Snack genossen oder zu leckerer Marmelade, Saft und Kuchen verarbeitet werden können.


Das Ernteprojekt „Gelbes Band" für Streuobstwiesen wurde 2019 im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg erfolgreich eingeführt. Die Aktion wurde in diesem Jahr mit dem Bundespreis von „Zu gut für die Tonne!" als vorbildhaftes Projekt gegen Lebensmittelverschwendung ausgezeichnet. Jahr für Jahr verrotten in der Erntesaison viele Kilogramm Obst unter Bäumen - oft sind Verunsicherung und Halbwissen im Umgang mit den Flächen der Grund.


Als Teilnehmende am Ernteprojekt „Gelbes Band" können Besitzer*innen Bäume und Sträucher farblich kennzeichnen, deren Früchte auch ohne direkte Rücksprache von jedermann geerntet werden dürfen. Betreibende von Streuobstwiesen sowie private und öffentliche Besitzer*innen von Obstbäumen werden so unterstützt, die Flächen abzuernten. Sei es, weil die Ernte aus Altersgründen nicht mehr zu bewerkstelligen ist, oder weil die Menge den Eigenbedarf oder die zeitlichen Kapazitäten überschreitet.
Auch die Stadt Hess. Oldendorf möchte sich an diesem vorbildlichen Projekt beteiligen und hat an folgenden Standorten insgesamt fast 70 Bäume markiert:

- In den Gemarkungen „Alte Weser" sowie „Westerfeld", entlang des Wirtschafts/- Radwegs von der Weserstr./ L434 bis zum Lokenweg, bzw. vom Lokenweg bis Richtung Vorwerk Großenwieden
- Entlang der Straße „Zur Kläranlage"
- Auf der Ausgleichsfläche Steinbrinksweg, Richtung Rittergut Stau
- Sowie auf der Ausgleichsfläche in Fuhlen, Heßlinger Str. Ortsausgang Fuhlen Richtung Heßlingen

An all diesen Standorten darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Die Standorte werden mit einem Aushang zu den Nutzungsbedingungen ausgeschildert sowie auf der Internetseite des Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen, zehn-niedersachsen.de, veröffentlicht.
Wer eigenes Obst frisch erntet, lernt Lebensmittel auf eine neue Art zu schätzen. Das Ernteprojekt „Gelbes Band" ruft deshalb alle Besitzer*innen auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Obstbäume mit Lebensmittelretter*innen zu teilen. Gleichwohl werden alle Bürger*innen ermuntert, einen Ausflug zu nächstgelegenen Obstbäumen mit einem „Gelben Band" zu machen und die geretteten regionalen Lebensmittel in ihrer Vielfalt frisch zu genießen.

Hinweise für Selbstpflücker: (diese werden vor Ort aufgestellt)

 

Liebe Lebensmittelretter*innen, liebe Selbstpflücker*innen,
ein „Gelbes Band" zeigt es Ihnen: das Obst dieses Baumes oder Strauches darf ohne direkte Rücksprache und kostenlos von Ihnen abgeerntet werden. Die Obstbaumbesitzer*innen stellen Ihnen ihr Obst zur Verfügung, damit es nicht ungenutzt liegen bleibt und verrottet. Sie gewähren Ihnen dadurch Zugang zu ihrem Eigentum. Bitte wissen Sie das zu schätzen und gehen Sie respektvoll mit dem Eigentum und der Natur um.


Diese Regeln gilt es zu beachten:

1. Ernten Sie nur Bäume und Sträucher mit „Gelben Band" ab!

- Pflücken Sie nur in Reichweite oder sammeln Sie vom Boden. Das Klettern auf Bäumen ist nicht gestattet.

2. Achten Sie das Eigentum und die Natur!

- Beschädigen Sie keine Bäume oder Sträucher. Brechen Sie keine Äste ab.

- Verlassen Sie den Standort so wie Sie ihn vorgefunden haben.

- Lassen Sie keinen Müll liegen.

3. Seien Sie vorsichtig!

- Achten Sie auf Stolperfallen und unebenen Boden.

- Jede*r, der die Obstwiese betritt und ernten möchte, macht dies auf eigene Gefahr!

 

Weder wir vom ZEHN noch die Besitzer*innen können eine Garantie für die Essbarkeit des Obstes übernehmen - die Natur nimmt nach und nach ihren Lauf. Von einer kleinen Stelle sollten Sie sich aber noch nicht abschrecken lassen, oft ist das Obst noch essbar! Haben Sie Spaß beim Pflücken und genießen Sie das leckere Obst als Snack, selbstgemachten Saft, Kuchen oder Brotaufstrich!

 

Ansprechpartnerin: FB III, Ricarda Petig, Tel.: 05152/782-179

 




Stadtwerke wechseln Hauswasserzähler

 

In der Zeit vom 5. Juli bis voraussichtlich 23. Juli 2021 wird der diesjährige turnusgemäße Wechsel von Hauswasserzählern im Bereich der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH durchgeführt.

 

Es werden hierbei ausschließlich die Hauptzähler ausgetauscht, auf deren Grundlage die Wasserabrechnung mit den Kunden erfolgt, denn nur diese Zähler werden durch die Stadtwerke betrieben.

 

Der Zählerwechsel, der übrigens für die Kunden kostenfrei ist, wird im Auftrage der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH durch die Firma Wabtec durchgeführt. Deren Mitarbeiter können sich bei den Kunden mit einem Ausweis legitimieren. Alle Kunden, bei denen ein Zählerwechsel erforderlich ist, erhalten zur Vorbereitung der Wechseltermine vor dem Zählertausch eine Infokarte der Fa. Wabtec. Darüber hinaus wird eine telefonische Hotline eingerichtet, um eventuelle Terminwünsche und Terminänderungen direkt zu vereinbaren.

 

Die Stadtwerke bitten Ihre Kunden, den Zählerwechsel zu unterstützen, indem Zählerstandorte für die Monteure frei zugänglich gehalten werden.

 

Für weitere Fragen stehen die Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH telefonisch unter 05152/782-130 zur Verfügung.


 


Schwangerenberatung startet im StadtHaus in Hessisch Oldendorf

Ab dem 23. Juni bietet der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Hameln e.V. jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr Beratungsmöglichkeiten vor Ort an. Die Beratung findet im StadtHaus in der Weserstraße 6 statt. Sie umfasst Hinweise auf finanzielle Unterstützung, Antragsstellung bei der Bundesstiftung „Mutter und Kind", Beratung zu allen nötigen Behördengängen rund um Schwangerschaft und Geburt und geht auf gesundheitliche Fragen ein. Auch Fragen in Bezug auf Kindergeld und Elterngeld können vor Ort geklärt oder weitere Schritte aufgezeigt werden. Das Angebot steht allen Hilfesuchenden unabhängig der Konfession offen.

 

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Die nächsten Termine sind: Mittwoch, 23. Juni; 14. und 28. Jul; 11. und 25. August und 8. und 22. September. Weitere Informationen erhalten Sie bei Armgard Rother, SkF (05151/24646) oder Tina Begemann, Quartiersmanagerin der Stadt Hessisch Oldendorf (05152/782-224).

 






**Informationen zum Corona-Virus**„Der Landkreis Hameln-Pyrmont teilte am 24.05.2021 Folgendes mit:

 

Ab Dienstag 25.05.2021 keine Testpflicht mehr im Einzelhandel
Mit der am späten Abend des 21. Mai 2021 beschlossenen Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung entfällt die Testpflicht im Einzelhandel unterhalb einer Inzidenz von 50 ab dem 25. Mai 2021.
Seit dem 14. Mai 2021 liegt die täglich vom Robert Koch Institut(RKI) übermittelte Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Hameln-Pyrmont unter 50, so dass die erforderlichen Voraussetzungen für den Wegfall der Testpflicht erfüllt sind.
Die feststellende Allgemeinverfügung konnte aus organisatorischen Gründen nicht rechtzeitig veröffentlicht werden und wird kurzfristig nachgeholt.
„Weder dem heimischen Einzelhandel noch der Kundschaft sollen daraus Nachteile erwachsen, sodass Shopping im Landkreis Hameln-Pyrmont ab Dienstag, den 25. Mai 2021 wieder ohne Testung möglich ist", erklärt Pressesprecherin Sandra Lummitsch."

Informationen zu Corona-Schnelltests in Hessisch Oldendorf:


Außerdem hat die KVN alle Ärzte, die einen Schnelltest anbieten, auf Ihrer Homepage veröffentlicht.

 


In der nachstehenden Anleitung sind die auf der Homepage der KAV notwendigen Schritte für die Suche aufgeführt:

 

Wo kann ich mich auf Covid-19 testen Lassen? Wo kann ich mich auf Covid-19 testen Lassen?

 

 

Zum Vergrößern der Anleitung bitte die Lupe anklicken!

 


 

Das Bürgerbüro bzw. Rathaus ist weiterhin nur eingeschränkt erreichbar. Persönliche Besuche sind nur nach Terminabsprache möglich.

 

Hygiene- und Verhaltensregeln für den Besuch des Rathauses der Stadt Hessisch Oldendorf

 

  • Ein Besuch des Rathauses ist grundsätzlich nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Personen mit Erkältungssymptomen sollten nicht in das Rathaus kommen.
  • Tragen Sie eine medizinischen Gesichtsmaske für die Mund-Nase-Bedeckung.
  • Achten Sie auf die nötigen Abstände und die geltenden Hygieneregeln.

 

>> Eine kompakte Übersicht mit den wichtigsten Regelungen aus der Niedersächsischen Corona-Verordnung finden Sie hier. <<

 



 


Der Mädchentreff startet wieder!

 

Der Mädchentreff startet wieder mit Angeboten für Mädchen im Alter von 7 - 14 Jahren und trifft sich ab dem 11.06.21 in den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendhauses „HO13" am Barksener Weg 13 in Hessisch Oldendorf. Beginn ist immer freitags um 16:00 Uhr, Ende um 18:00 Uhr.
Bei dem Mädchentreff handelt es sich um ein Gruppenangebot; das offen ist für alle Mädchen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die Anwesenheit zu Beginn der Veranstaltung verpflichtet jedoch dann zur Teilnahme am Gruppenangebot bis zum Ende der Veranstaltung. Wichtig ist zudem, dass die Eltern / Erziehungsberechtigten dafür Sorge tragen, dass die Kinder pünktlich zum Schluss der Veranstaltungen abgeholt werden.

 

Folgende Programmpunkte sind für die nächsten Wochen geplant:

 

  • 02.07.2021 Eis, Eis - Baby
  • 09.07.2021 Postcrossing
  • 16.07.2021 Wir werden kreativ

 

Programmänderungen sind möglich. Des Weiteren sind die Hygienevorschriften und die Vorgaben des Landes Niedersachsen zur Gruppengröße einzuhalten. Das heißt, dass insgesamt nur 8 Mädchen an den jeweiligen Terminen teilnehmen können.

 

Gestaltet wird der Mädchentreff von einem Team langjähriger pädagogischer Mitarbeiterinnen. Weitere Informationen zum Angebot sind bei der Gleichstellungsbeauftragten Stephanie Wagener zu erfragen, Telefonnummer ist 05152 / 782 - 212.

 




Stadt Hessisch Oldendorf sucht Wohnraum

 

Die Stadt Hessisch Oldendorf sucht für die Unterbringung von Geflüchteten Mietwohnungen in unterschiedlicher Größe. Die Wohnungen sollten mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen sein. Die Miet- und Nebenkosten in angemessener Höhe werden durch den Landkreis Hameln-Pyrmont übernommen. Wenn Sie Wohnraum, der sofort oder in kürzerer Zeit bewohnbar ist, anbieten möchten, wenden Sie sich bitte an:

Fachbereich II
AG Schule, Jugend und Sport
Anke Mielke
Tel. Nr.: 05152/782-125
E-Mail: amielke@stadt-ho.de


 


Beratungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und von geschlossenen Schulen, Betreuungsangeboten und weiterer Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe brauchen Kinder, Jugendliche und Eltern Informationen über Schutz- und Hilfsangebote.
Vor diesem Hintergrund informiert das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie über Beratungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sowie Eltern mit diesem Hinweis:

 

UnterstützungFamilienFinal

 



 


Hygienekonzept für die Friedhöfe der Stadt Hessisch Oldendorf
während der Corona-Pandemie

Auf Grundlage der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindäm-mung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 30.10.2020 - zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 27. November 2020 (Nds. GVBl. S. 408) - wird nachfolgendes Konzept zur Durchführung von Trauerfeiern und Beisetzungen auf den kommunalen Friedhöfen durch die Stadt Hessisch Oldendorf festgelegt.

 

Das vollständige Kozept lesen sie hier (PDF 30 kb)


 


Aktuelle Informationen zu Eheschließungen im Standesamt Hessisch Oldendorf

Aufgrund der derzeitig andauernden Corona-Pandemie sind einige Schutzmaßnahmen bei Eheschließungen notwendig:

 

  • Im Rathaus sowie im Trauzimmer ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren
  • Das Betreten des Trauzimmers ist nur mit einer Schutzmaske erlaubt. Es sind eigene
  • Schutzmasken mitzubringen.
  • Beim Betreten des Rathauses sind die Hände am Eingangsbereich zu desinfizieren
  • Im Trauzimmer sind neben dem Brautpaar 6 weitere Gäste zugelassen
  • Von Feierlichkeiten und Gratulationen im Innenhof des Rathauses ist abzusehen

 

Download:

Merkblatt für Brautpaare - Stand Mai 2020 (pdf, 133kb)

 

https://www.hessisch-oldendorf.de/de/eheschliessung/