Öffnungszeiten Rathaus

Im Zuge der Eindämmung der Corona-Pandemie sind Besuche im Bürgerbüro bzw. Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf auch weiterhin nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Bürgerbüro:
Mo.-Di. 8:30 - 16:00 Uhr

Mi. 8:30 - 12:30 Uhr
Do. 8:30 - 18:00 Uhr
Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Standesamt:
Mo. - Mi. 8:30 - 12:30 Uhr

Do. 8:30 - 18:00 Uhr

Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Übrige Dienststellen:
Mo.-Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
zusätzlich
Do. 12:30 - 16:00 Uhr

nach Terminvereinbarung
Tel.: 05152-782-0

Home » Aktuelles


Aktuelles


Bedingt durch den Glasfaserausbau in Fischbeck werden Vollsperrungen von Straßen notwendig.
Aus diesem Grund werden folgende Straßen in der Zeit von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr gesperrt:

- Koppelweg vom 22.09.2020 bis 24.09.2020 (Asphaltkolonne)

 

- Speckertal im Bereich der Hausnummern 4 bis 28 vom 21.09.2020 bis 24.09.2020 (Tiefbaukolonne)


 


Glasfaser-Ausbau Kernstadt Hessisch Oldendorf


Seit Anfang September schaut ein freundlich-optimistisch blickender junger Mensch von zahllosen Plakaten auf die Einwohner der Kernstadt herab. Diese Plakate sind Teil der Werbekampagne für den Glasfaserausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont, der die Region mit dem Anschluss ans schnelle Internet zukunftsfähig machen soll.
Bisher konnte die Informations- und Anmeldekampagne für den Ausbau in Hessisch Oldendorf mit Infoveranstaltungen in den Dörfern begleitet werden. Bedingt durch Corona ist das in Hessisch Oldendorf nicht möglich. Das ändert jedoch nichts an der Wichtigkeit, dass sich von den Haushalten, die in der Kernstadt nur eine mangelhafte Internetanbindung haben, sich zu mindestens 40 % für einen Anschluss an das Glasfasernetz entscheiden. Denn nur dann wird das Netz auch in der Kernstadt ausgebaut und Hessisch Oldendorf erhält Anschluss an eine zeitgemäße Netztechnologie.

Karte_HO


Karsten Bock, der Vorsitzenden des Werberings und Stadtmarketingvereins, will es sich gar nicht ausmalen, dass in Hessisch Oldendorf die erforderliche Quote nicht erreicht wird: „Wenn die Stadt Hessisch Oldendorf als Wirtschaftsstandort eine Chance behalten will, dann geht es nur mit schnellem Internet. Ohne diese Technologie werden sich viele Firmen gezwungenermaßen aus Hessisch Oldendorf verabschieden. Und als Kaufmann kann ich nur dafür werben, für den Werterhalt der eigenen Immobilie durch einen Glasfaseranschluss, der dazu noch kostenfrei ins Haus gelegt wird, zu sorgen."

 


Für Bürgermeister Harald Krüger ist der junge Mensch auf den Plakaten ein gut gewähltes Symbol. Krüger ist zuversichtlich, dass die 40%-Hürde auch in der Kernstadt genommen wird: „Gerade wenn wir junge Menschen erreichen und dazu motivieren wollen, hier zu wohnen und zu arbeiten, ist ein leistungsfähiges Internet unverzichtbar. Und ich traue unseren Bürgerinnen und Bürgern schon zu, dass sie die Bedeutung des Glasfaseranschlusses erkannt haben. Denn es ist sicherlich jedem klar, der die rasante Entwicklung des Internets in der Vergangenheit beobachtet hat, dass wir in Hessisch Oldendorf nicht stehen bleiben dürfen,

Info_HO

auch wenn man jetzt vielleicht noch ganz gut mit dem bestehenden Netz zurechtkommt."

 

hier geht es zu dem digitalen Infoabend

 

Ansprechpartner: Fachbereich III, Heiko Wiebusch, Telefonnummer 05152 / 782 104


 


Mit dem Ernteprojekt „Gelbes Band" gegen Lebensmittelverschwendung

Der Spätsommer beschert uns eine wahre Pracht an Schätzen in der Natur. Ob Äpfel, Birnen oder Pflaumen - viele Obstsorten haben Saison und warten darauf, gepflückt oder gesammelt zu werden. Jedoch bleiben so mancher Baum und Strauch ungeerntet und das Obst bleibt liegen, bis es letztendlich verrottet. Somit gehen wertvolle Lebensmittel verloren, die sonst wunderbar als kleiner Snack genossen oder zu leckerer Marmelade, Saft und Kuchen verarbeitet werden könnten.
Das Ernteprojekt „Gelbes Band" für Streuobstwiesen wurde 2019 im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg erfolgreich eingeführt. Die Aktion wurde in diesem Jahr mit dem Bundespreis von „Zu gut für die Tonne!" als vorbildhaftes Projekt gegen Lebensmittelverschwendung ausgezeichnet. Jahr für Jahr verrotten in der Erntesaison viele Kilogramm Obst unter Bäumen - oft sind Verunsicherung und Halbwissen im Umgang mit den Flächen der Grund.
Als Teilnehmende am Ernteprojekt „Gelbes Band" können Besitzer*innen Bäume und Sträucher farblich kennzeichnen, deren Früchte auch ohne direkte Rücksprache von jedermann geerntet werden dürfen.
Auch die Stadt Hess. Oldendorf möchte sich an diesem vorbildlichen Projekt beteiligen. In den Gemarkungen „Alte Weser" sowie „Westerfeld" werden insgesamt 19 Apfel und Birnen Bäume markiert. Entlang des Wirtschafts/- Radwegs von der Weserstr./ L434 bis zum Lokenweg, bzw. vom Lokenweg bis Richtung Vorwerk Großenwieden darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Die Standorte werden mit einem Aushang zu den Nutzungsbedingungen ausgeschildert sowie auf der Internetseite des Zentrums für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen, zehn-niedersachsen.de, veröffentlicht.
Wer eigenes Obst frisch erntet, lernt Lebensmittel auf eine neue Art zu schätzen. Das Ernteprojekt „Gelbes Band" ruft deshalb alle Besitzer*innen auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Obstbäume mit Lebensmittelretter*innen zu teilen. Gleichwohl werden alle Bürger*innen ermuntert, einen Ausflug zu nächstgelegenen Obstbäumen mit einem „Gelben Band" zu machen und die geretteten regionalen Lebensmittel in ihrer Vielfalt frisch zu genießen.


Ansprechpartnerin: Fachbereich III, Ricarda Petig, Telefonnummer 05152 / 782 179


 


Ausstellung „Gleichstellung sichtbar machen" im StadtHaus

Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hessisch Oldendorf wird in der Zeit vom 15.09. bis zum 24.09.2020 die Ausstellung „Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen" im Foyer des StadtHauses Hessisch Oldendorf, Weserstraße 6, zu sehen sein. CEDAW (Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination Against Women) steht dabei für die Frauenrechtskonvention der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form der Benachteiligung von Frauen.


Die Ausstellung soll dazu beitragen, diese Konvention für ein geschlechtergerechteres und diskriminierungsfreies Miteinander bekannter zu machen. Die CEDAW wurde von 189 Staaten ratifiziert, die sich damit verpflichtet haben, die Rechtsgleichheit von Frauen und Männer zu garantieren. Das bedeutet zu Beispiel, eine Gleichbehandlung in Bezug auf das Eherecht oder in zivilrechtlichen Fragen sicher zu stellen. Die Ausstellung „Gleichstellung sichtbar machen" thematisiert auch Modellprojekte aus Niedersachsen, die das Ziel der Gleichstellung von Mann und Frau vorantreiben.


Die Ausstellung wird am 15.09. um 14:30 Uhr eröffnet und kann dann während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei (dienstags und donnerstags 15:00 - 18:00 Uhr und freitags 09:00 - 12:00 Uhr) besucht werden. Bei Interesse außerhalb dieser Zeiten besteht die Möglichkeit, einen Termin mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Hessisch Oldendorf, Stephanie Wagener, 05152 / 782 212, zu vereinbaren. In den Räumen des StadtHauses sind selbstverständlich die üblichen Hygieneregeln wie das Tragen einer Maske und das Einhalten der Abstandsgebote zu beachten.

 




Neuheiten in der Stadtbücherei Hessisch Oldendorf

Das Team der Stadtbücherei Hessisch Oldendorf aktualisiert regelmäßig ihr Angebot für die Leseklustigen. An dieser Seite stellt das Team ein paar ausgewählte Bücher vor, die neu eingetroffen sind.

 

Spannung:

42 Grad von Wolf Harlander
Nichts für schwache Nerven!
Waldbrände / Trockene Flüsse / Wasserflüchtlinge
Der Kampf ums Wasser beginnt!

 

Roman
Dann bleiben wir eben zu Hause! Von Renate Bergmann
Mit der Online-Omi durch die Krise!
Verrückte Zeiten. Kaffeetrinken mit anderthalb Meter Abstand!?!
Polonaise!?!
Witzig erzählt

 

Sachbuch
Zieht euch warm an, es wird heiß! Von Sven Plöger
Den Klimawandel verstehen und aus der Krise für die Welt von morgen lernen!

 

Jugendliche
Rupert präsentiert: Ein echt wildes Abenteuer von Jeff Kinney
Begleitet Roland und seinen Freund Garg, den Barbaren, auf eine wahre Heldenreise.
Werden sie es schaffen, Rolands Mom aus den Fängen des Weißen Zauberers zu befreien!

 

... und noch viele neue Bilderbücher und Leselernbücher!




Klirr deluxe - „Klatsch Mahal"

25. September 2020, 19.30 Uhr, KulTourismusForum

 

Ron und Salim entführen Ihre Gäste in eine eine Welt aus Comedy, Artistik und Zauberei. Im Gepäck haben sie jede Menge Spaß und die eine oder andere indische Weisheit. In der abendfüllenden Bühnenshow werden Stühle bis unter die Decke gestapelt und auf dem Kinn balanciert, Flaschen wirbeln wie von Zauberhand umher und Teller entziehen sich der Schwerkraft. Als herzlicher Inder mit seinem Turban als Markenzeichen und seiner facettenreichen Mimik versprüht Salim jede Menge Lebensfreude. Er ist die liebenswürdige Nervensäge und vereint als perfekter Zeremonienmeister moderne Slapstick und die hohe Kunst der Akrobatik. Ron hingegen ist ehrgeizig und setzt alles daran, sich stets selbst zu übertreffen. Sein Partner Salim ist ihm dabei meistens keine große Hilfe...

20200925


Ein unvergessliches, energiegeladenes Spektakel welches Sie mit einem breiten Grinsen in die Nacht entlässt.

Abendkasse 14,00 €, Vorverkauf 12,00 €

 

Corona-bedingt steht nur eine begrenzte Anzahl von Karten zur Verfügung.



 


Fränkisches Polit- und Gesellschaftskabarett und Satire mit Edgar und Irmi

09. Oktober 2020, 19.30 Uhr, KulTourismusForum

 

Die fränkische Rhön, liebliches Land im Herzen Deutschlands. Grüne Wälder, sanfte Berge, schwarze Wähler. Von dort, einem kleinen, beschaulichen Dorf namens Stockheim, wo die Welt noch scheinbar in Ordnung ist, berichten Edgar und Irmi, ein typisches, deutsches Ehepaar über das, was täglich über uns in Deutschland hereinbricht. In gnadenloser Offenheit kommen menschliche, gesellschaftliche und politische Abgründe auf den Tisch. In ihrem aktuellen Programm: Deutschland, Achtung Baustelle wird der Kabarettbesucher mit vielen harten Fakten konfrontiert.

20201009


Anspruchsvolles , hintergründiges und polemisch provokantes Kabarett, das nicht nur die Lachmuskeln strapaziert, sondern auch den grauen Zellen einiges abverlangt. Brisante Themen wie die Absurditäten der deutschen Politik, Moral und Gerechtigkeit, die Dieselkrise, die Klimaproblematik, die Kontroverse zwischen Katholizismus und dem Islam, das ewige Spannungsverhältnis zwischen Mann und Frau u. v. m. werden kabarettistisch, satirisch und musikalisch aufgearbeitet.
Aber Obacht: Bei diesem Programm ist es wie in der deutschen Politik: Man(n) (Frau) muss mit allem rechnen.

 

Abendkasse 14,00 €, Vorverkauf 12,00 €

 

Corona-bedingt steht nur eine begrenzte Anzahl von Karten zur Verfügung.




Beratungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und von geschlossenen Schulen, Betreuungsangeboten und weiterer Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe brauchen Kinder, Jugendliche und Eltern Informationen über Schutz- und Hilfsangebote.
Vor diesem Hintergrund informiert das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie über Beratungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sowie Eltern mit diesem Hinweis:

 

UnterstützungFamilienFinal

 



 


Spülarbeiten am Schmutzwasserkanalnetz in Hemeringen

Im Auftrage des Abwasserbetriebs der Stadt Hessisch Oldendorf werden in der Zeit vom 14.09.2020 bis voraussichtlich Ende Oktober im Stadtteil Hemeringen die Schmutzwasserkanäle gereinigt.


Im Anschluss an diese Reinigungsarbeiten werden die öffentlichen Schmutzwasserkanäle und Hausanschlüsse über eine Kamerauntersuchung inspiziert.


Während der Spülarbeiten kann es, insbesondere im Bereich der Hausanschlüsse, zu Beeinträchtigungen kommen, wenn innerhalb der Gebäude keine ausreichend bemessenen Entlüftungsleitungen vorhanden sind. Sind diese Entlüftungsanlagen nicht vollständig vorhanden oder defekt, können die bei den Reinigungsarbeiten entstehenden Druckunterschiede in den Kanälen nicht über die Dachentlüftung ausgeglichen werden.

 

In ungünstigen Fällen kann so Wasser aus den Geruchsverschlüssen gedrückt werden.
Der Abwasserbetrieb bittet alle Eigentümerinnen und Eigentümer ihre privaten Grundstückentwässerungsanlagen (Kontrollschächte, Rückstausicherungen, Entlüftungsanlagen) zu überprüfen.


Für Fragen und Hinweise steht Ihnen der Abwasserbetrieb der Stadt Hessisch Oldendorf unter der Rufnummer 05152 / 782-132 zur Verfügung.

 


 


Der Mädchentreff nach den Sommerferien

 

Nach den Sommerferien trifft sich der Mädchentreff ab dem 04.09.2020 wieder in den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendhauses „HO13" am Barksener Weg 13 in Hessisch Oldendorf. Beginn ist immer freitags um 16:00 Uhr, Ende um 18:00 Uhr. Das Angebot richtet sich an Mädchen im Alter von 7 bis ca. 13 Jahren.

Bei dem Mädchentreff handelt es sich um ein Gruppenangebot; das offen ist für alle Mädchen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die Anwesenheit zu Beginn der Veranstaltung verpflichtet jedoch dann zur Teilnahme am Gruppenangebot bis zum Ende der Veranstaltung. Wichtig ist zudem, dass die Eltern / Erziehungsberechtigten dafür Sorge tragen, dass die Kinder pünktlich zum Schluss der Veranstaltungen abgeholt werden.

Folgende Programmpunkte sind für die nächsten Wochen geplant:

 

04.09.2020 Mimik (Spiel)
11.09.2020 Umzug
18.09.2020 Wir gehen in die Natur
25.09.2020 Erste Hilfe
02.10.2020 Das Leben der Steine Teil 1
09.10.2020 Das Leben der Steine Teil 2

 

Programmänderungen sind möglich. Des Weiteren sind die Hygienevorschriften und die Vorgaben des Landes Niedersachsen zur Gruppengröße einzuhalten. Das heißt, dass insgesamt nur 8 Mädchen an den jeweiligen Terminen teilnehmen können.

Gestaltet wird der Mädchentreff von einem Team langjähriger pädagogischer Mitarbeiterinnen. Weitere Informationen zum Angebot sind bei der Gleichstellungsbeauftragten Stephanie Wagener zu erfragen, Telefonnummer ist 05152 / 782 - 212


 


Aktuelle Informationen zu Eheschließungen im Standesamt Hessisch Oldendorf

Aufgrund der derzeitig andauernden Corona-Pandemie sind einige Schutzmaßnahmen bei Eheschließungen notwendig:

 

  • Im Rathaus sowie im Trauzimmer ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren
  • Das Betreten des Trauzimmers ist nur mit einer Schutzmaske erlaubt. Es sind eigene
  • Schutzmasken mitzubringen.
  • Beim Betreten des Rathauses sind die Hände am Eingangsbereich zu desinfizieren
  • Im Trauzimmer sind neben dem Brautpaar 6 weitere Gäste zugelassen
  • Von Feierlichkeiten und Gratulationen im Innenhof des Rathauses ist abzusehen

 

Download:

Merkblatt für Brautpaare - Stand Mai 2020 (pdf, 133kb)

 

https://www.hessisch-oldendorf.de/de/eheschliessung/

 


 


Appell des Bürgermeisters zur Corona-Lage in Hessisch Oldendorf

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


Bund und Länder haben eine vorsichtige Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in die Wege geleitet. Auch in Hessisch Oldendorf sind die Erleichterungen spürbar. So sind der Einzelhandel, die Friseursalons und auch das Rathaus nicht länger geschlossen. Und nun kann auch die Gastronomie wieder Gäste bewirten. Auch die Kinderbetreuungseinrichtungen und die Schulen nehmen nach und nach wieder den Betrieb auf. Ich möchte mich in diesem Zusammenhang bei allen geduldigen Eltern bedanken, die sich nun schon seit Wochen um die Betreuung ihrer Kinder in den eigenen vier Wänden kümmern. Insbesondere gilt mein Dank den Alleinerziehenden, denen wirklich viel abverlangt wird.


Für unsere Stadt bedeutet das, dass fast alle Einzelhändler und Dienstleister wieder für die Bürgerinnen und Bürger da sind. Darüber sind wir sehr erleichtert. Die Lockerungen geschehen nur schrittweise, und diese behutsame Rückkehr zu einer Normalität, wie wir sie bisher kannten, ist gut und richtig. Denn wir alle müssen uns auch weiterhin in Geduld üben, die Erleichterungen dürfen uns nicht zu Leichtsinnigkeit verleiten. Wie wir alle wissen: das Corona-Virus ist noch nicht verschwunden. Und auch die relativ geringe Infektionsrate in Hessisch Oldendorf mit zuletzt 10 bekannten Infektionsfällen darf uns nicht in falscher Sicherheit wiegen.


Dieser vorsichtige Einstieg ist angezeigt, damit keine neuen Infektionsketten entstehen und die Zahl der Infizierten nicht wieder schneller ansteigt. Die jüngst bekannt gewordenen Infektionsfälle in den Schlachthofbetrieben in NRW, wo offenbar Hygiene- und Abstandsvorschriften nicht im erforderlichen Maße eingehalten wurden, zeigen, dass weiterhin Vorsicht geboten ist.


Die getroffenen Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung haben nicht nur tiefe Einschnitte für unser soziales Leben mit sich gebracht. Auch das politische Leben konnte nur stark eingeschränkt weitergeführt werden. Sitzungen und Ausschüsse wurden vorerst ausgesetzt, Versammlungen abgesagt. Ab Juni ist geplant, dass hier im Rathaus die politischen Gremien wieder tagen und Ausschüsse und Stadtratssitzungen abgehalten werden - natürlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Mindestabstände, empfohlener Hygieneregeln und in der kleinstmöglichen Besetzung.


Gerne hätte ich meinen heutigen Appell an Sie mit der Aussicht abgeschlossen, dass wir alle in naher Zukunft zu unserem gewohnten Leben zurückkehren können. Dass das jedoch nicht so bald passieren wird, muss uns allen klar sein. Aber auch wenn wir noch weiterhin Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, so weisen die bisherigen Lockerungen aber doch in Richtung Normalität und zeigen, dass die getroffenen Maßnahmen wirksam sind. Es ist wichtig, dass wir uns alle weiterhin konsequent an die Regeln halten, um nicht unsere bisherigen Erfolge zunichte zu machen.


Auch aus Solidarität zu unseren Mitmenschen gilt es, die Zahl der Neuansteckungen so gering wie möglich zu halten, damit unser Gesundheitssystem nicht zu stark belastet wird. Und ich möchte dabei auch an Ihre Solidarität mit den Geschäftsleuten und Gewerbetreibenden in unserer Stadt, die es jetzt besonders schwer haben, appellieren. Sie können im Internet zwar alles kaufen, aber nicht Service und Beratung, nicht das Zwischenmenschliche und nicht die Qualität einer lebendigen Stadt, die wir für unser Zusammenleben dringend brauchen. Auch das zeigt die aktuelle Krise in aller Deutlichkeit, wie wichtig eine gute Versorgung in der unmittelbaren Nachbarschaft ist.


Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

 

 




Waldfriedhof Süntel kann nun seiner Bestimmung übergeben werden

Es bedurfte noch eines letzten Beschlusses, damit auch in der Stadt Hessisch Oldendorf dem Wunsch vieler Menschen nachgekommen werden kann, ihre verstorbenen Angehörigen in einem Begräbniswald zu bestatten. In der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses konnte mit dem notwendigen Satzungsbeschluss diese formelle Hürde nun überwunden werden, so dass der „Waldfriedhof Süntel" seiner Bestimmung übergeben werden kann.

 

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier (PDF, 149 KB)

 




Das Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf wird ab 11. Mai eingeschränkt für den Publikumsverkehr geöffnet

Das Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf wird ab dem 11.05.2020 eingeschränkt für den Publikumsverkehr geöffnet. Hierbei ist zu beachten, dass Besuche im Rathaus nur bei unaufschiebbaren Anliegen, die nicht telefonisch oder per E-Mail erledigt werden können, erfolgen sollen.


Aufgrund der Risiken im Rahmen der Corona-Pandemie und zum Schutz unserer MitarbeiterInnen wie auch der Bürgerinnen und Bürger sind einige Regelungen zwingend zu beachten:

 

  • Das Rathaus kann ausschließlich über das KulTourismusForum betreten werden. Alle anderen Zugänge bleiben geschlossen.
  • Eine vorherige Terminvereinbarung ist unter der Telefonnummer 05152 7820 oder über die Durchwahl der zuständigen Sachbearbeitung erforderlich.
  • Einlass wird grundsätzlich nur Einzelpersonen (im Ausnahmefall eine Begleitperson) unter vorheriger Bestätigung eines vereinbarten Termins gewährt.
  • Das Betreten der Verwaltung ist nur mit einer Schutzmaske erlaubt. Es sind eigene Schutzmasken mitzubringen.
  • Beim Betreten des Rathauses sind die Hände an dem im Eingangsbereich bereit gestellten Spender zu desinfizieren.
  • Zu allen Personen, die sich im Rathaus aufhalten, ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten.
  • Da EC-Kartenzahlung nur eingeschränkt möglich ist, sollte möglichst passendes Bargeld mitgebracht werden.


Alle übrigen, unaufschiebbaren Termine sollten möglichst direkt telefonisch oder per E-Mail mit der zuständigen Sachbearbeitung vereinbart werden. Die Besucher werden gebeten, sich an die genannten Regeln zu halten.

In der derzeitigen Ausnahmesituation sollten wir alle Rücksicht und Verständnis zeigen, wenn es um den Schutz der Gesundheit geht.

 


 


Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht

Die Stadt Hessisch Oldendorf sucht für den Einkaufsnotdienst für ältere Menschen und Menschen in angeordneter Quarantäne noch weitere ehrenamtliche Helfer*innen und Helfer, die den Einkaufsnotdienst unterstützen wollen.


Menschen, die sich für den Einkaufsnotdienst bereitstellen möchten, melden sich bitte bei Herrn Felix Walden 05152 / 782 224 oder Frau Stephanie Wagener 05152 / 782 212.

 




Gebührenerstattung für den Zeitraum der Schließung der Kindertageseinrichtungen

Aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens durch das Virus SARS-Cov-2 (Corona-Virus) sind die Kindertageseinrichtungen der Stadt Hessisch Oldendorf bereits seit dem 16.03.2020 bis auf weiteres geschlossen. Auf Initiative der Mehrheitsgruppe im Rat der Stadt Hessisch Oldendorf wurde die Verwaltung beauftragt, eine Aussetzung der Gebühr zu prüfen und zu veranlassen.


Um die dafür notwendige rechtliche Basis zu schaffen, wurde am 16.04.2020 im Verwaltungsausschuss einstimmig mit den Stimmen von SPD, Grüne und CDU, FDP und DU beschlossen, dass für den Zeitraum der Schließung der Kindertageseinrichtungen die Gebühren für den Besuch der Kinderkrippen, Kindergärten und Nachmittagsbetreuungen der Stadt Hessisch Oldendorf erstattet werden. Die entsprechende Änderungssatzung liegt jetzt vor.


Auf dieser Grundlage wurden die Gebühren für April und Mai bereits ausgesetzt. Eine tagesgenaue Erstattung erfolgt dann nach Wiedereröffnung der Einrichtungen durch Verrechnung mit der nächsten fälligen Gebühr. Dies erfolgt automatisch. Ein Antrag durch die Familien ist nicht erforderlich. Einen entsprechenden Bescheid werden die Eltern und Sorgeberechtigten zu gegebener Zeit erhalten.

 


 



Information zum Coronavirus (Sars-CoV-2)

Hilfsprogramm zur Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen in Hessisch Oldendorf

Die Corona-Krise bleibt auch für die in Hessisch Oldendorf ansässigen Unternehmen nicht ohne gravierende Auswirkungen und Verwerfungen. Zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft werden von Bund und Land umfangreiche Maßnahmen angeboten. Ergänzend zu diesen Maßnahmen wird vom Landkreis Hameln-Pyrmont gemeinsam mit den Städten und Gemeinden ein kommunales Fünf-Millionen-Euro-Hilfsprogramm aufgelegt, um den von der Corona-Krise betroffenen gewerblichen Unternehmen, Soloselbstständigen und angehörigen freier Berufe schnell, einfach und unbürokratisch finanzielle Hilfen anzubieten.
Für die Hessisch Oldendorfer Wirtschaft stehen aus diesem Hilfsprogramm ca. 600.000,-- € zur Verfügung, die jeweils zur Hälfte von der Stadt und dem Landkreises aufgebracht werden. Die Bearbeitung der Förderanträge erfolgt zentral in der Kreisverwaltung. Hier können ab sofort Anträge gestellt werden und unter 05151 903 1919 Fragen beantwortet werden. Alle Informationen und Antragsformulare gibt es unter folgendem Link:

Landkreises Hameln-Pyrmont

 

Wichtige Rufnummern und Hinweise für Bürgerinnen und Bürger

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf für den Publikumsverkehr ohne vorherige Terminvereinbarung geschlossen.
Dennoch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses weiterhin im Rathaus oder im Homeoffice für Bürgerinnen und Bürger tätig. Das Rathaus ist über die Telefonzentrale 05152- 782 0 oder über die bekannten Durchwahlnummern zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu erreichen.

Auch die Einsichtnahme in Bauleitpläne ist im Rahmen der öffentlichen Auslegung weiterhin möglich. Termine hierzu können über die Rufnummer 05152 - 782 104 vereinbart werden.

Der Noteinkaufsdienst im Stadtgebiet Hessisch Oldendorf kann unter 05152 - 782 224 (Mo. bis. Do. 09:00-12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr sowie Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr) erreicht werden.


Die folgende Zusammenstellung gibt einen Überblick über weitere Anlaufstellen mitsamt der wichtigsten Rufnummern oder sonstigen Kontaktdaten, um eine Beratung oder Hilfe in Notfällen auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses zu gewährleisten:

 

Bürgertelefon Landkreis Hameln-Pyrmont: 05151 / 903-5999
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 / 116 016
Frauenhaus Hameln: 05151 / 252 99
Jugendamt (Erstberatung): 05151 / 9033420 oder 9033434
Erziehungsberatungsstelle: 05151 / 9033535
Kinderschutzbund Hameln: 05151 / 942571
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 111 0333 oder 116 111
Elterntelefon: 0800 111 0550
Sucht- und Drogenhotline: 01805 31 30 31
Schwangere in Not: 0800 40 40 020
DROBS Hameln (Suchtberatung): 05151 / 940000 (auch Entlastungsgespräche)
Ärztlicher Notdienst: 116 117


Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116123 oder 05151 / 22622

 

Hotline der niedersächsischen Landesregierung „Corona-Hotline": 0511 / 120-6000

 

In dringenden Notfällen können alle Polizeidienststellen oder die Rettungsleitstelle kontaktiert werden.

 

Kindernotbetreuung: Notbetreuung@hameln-pyrmont.de

 

 

Information und Antworten, wie auch Rufnummern, können Sie auf der Internetseite des Landkreises finden

 

aktuelle Informationen des Landkreises Hameln Pyrmont


 


Information zur Organisation des Rathausbetriebes und der sonstigen kommunalen Dienstleistungen sowie des politischen Betriebs in der Stadt Hessisch Oldendorf

Rat und Verwaltung der Stadt Hessisch Oldendorf haben sich in der Vergangenheit darauf verständigt, dass zu besonderen Geburtstagen oder Ehejubiläen den Jubilarinnen und Jubilaren, die im Stadtgebiet wohnen, persönliche Glückwünsche durch einen Repräsentanten der Stadt ausgesprochen werden.


Leider muss nun angesichts der Bemühungen zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus auch diese Geste vorerst entfallen. Das persönliche Überbringen von Glückwünschen und Geschenken durch die Ortsbürgermeisterin oder den Ortbürgermeister wird daher bis auf weiteres eingestellt.


 


Einkaufshilfe für Notlagen in Hessisch Oldendorf


Überall im Land entwickeln sich im Zuge der außergewöhnlichen Krisensituation Initiativen, die ihre Hilfsbereitschaft und Unterstützung denjenigen zur Verfügung stellen möchten, die in besonderem Maße von sozialer Isolation betroffen sind und nicht mehr in der Lage sind, sich selbstständig mit dem alltäglichen Bedarf zu versorgen.
„Ich freue mich sehr, dass Vieles schon von den gut funktionierenden Dorfgemeinschaften in Hessisch Oldendorf unternommen wird. Aber mir ist bewusst, dass nicht überall Strukturen der Nachbarschaftshilfe bestehen, die in Krisenzeiten hilfsbedürftige Menschen im Blick haben", erklärt Bürgermeister Harald Krüger. Auf Initiative von Seniorenbüro und Quartiersmanagement der Stadt Hessisch Oldendorf wird jetzt vom Rathaus für hilfsbedürftige Menschen ein Notservice angeboten.

Ab dem 25.03. können Menschen, die keine verwandtschaftliche und nachbarschaftliche Hilfe in Anspruch nehmen können, um Lebensmittel, Hygieneartikel und wichtige Medikamente zu beschaffen, von diesem Angebot Gebrauch machen.


Montags bis donnerstags von 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr sowie freitags von 09:00 - 12:00 Uhr können sie unter der Rufnummer 05152 / 782 - 224 den jeweiligen Beschaffungsbedarf anmelden.

Bei der Umsetzung der Einkaufshilfe wird die Stadtverwaltung maßgeblich vom Ehrenamt unterstützt. Die Helferinnen und Helfer werden telefonischen Kontakt mit den hilfsbedürftigen Personen aufnehmen und die konkrete Hilfeleistung abstimmen.
Für Menschen, die Einkaufshilfe im Ehrenamt unterstützen wollen besteht die Möglichkeit, sich telefonisch oder per Mail bei Frau Wagener und Herrn Walden über die Kontaktdaten swagener@stadt-ho.de oder fwalden@stadt-ho.de zu melden.


Die oben genannte Telefonnummer ist nur für die Notversorgung eingerichtet, allgemeine Fragen und Fragen zu Corona können nicht beantwortet werden.




Information zur Organisation des Rathausbetriebes und der sonstigen kommunalen Dienstleistungen sowie des politischen Betriebs in der Stadt Hessisch Oldendorf

Die Stadt Hessisch Oldendorf hat zu den bestehenden Regelungen zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus folgende Regelungen beschlossen, die ab sofort und bis auf weiteres gelten:
Die Nutzung der städtischen Friedhofskapellen für Trauerfeiern ist nicht mehr zulässig.
Die Spielplätze der Stadt Hessisch Oldendorf sind geschlossen. Dies wird durch geeignete Maßnahmen wie Absperrung durch Flatterband und Anbringen von Hinweisschildern verdeutlicht.

 

Die Stadt appelliert dringend an ihre Bürgerinnen und Bürger, diese Regelung zu beachten, damit auch so die weitere Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt wird.