Öffnungszeiten Rathaus

Bürgerbüro:
Mo.-Di. 8:30 - 16:00 Uhr (*)

Mi. 8:30 - 12:30 Uhr
Do. 8:30 - 18:00 Uhr
Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Standesamt:
Mo. - Mi. 8:30 - 12:30 Uhr

Do. 8:30 - 18:00 Uhr

Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Übrige Dienststellen:
Mo.-Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
zusätzlich
Do. 12:30 - 16:00 Uhr

nach Terminvereinbarung
Tel.: 05152-782-0

Home » Aktuelles


Aktuelles


 


Wasser- und Abwasserabrechnungen für das Jahr 2022 werden versendet

 

In den nächsten Tagen wird die Jahresabrechnung 2022 und die Festsetzung der Vorauszahlungen für das Jahr 2023 an die Trinkwasser- und Abwasserkunden in Hessisch Oldendorf versendet.

Es werden die Kosten des Verbrauchs unter Abzug der im Laufe des Jahres 2022 gezahlten Abschläge dargestellt. Weiterhin wird in den Abrechnungen der neue Abschlagsbetrag mit den entsprechenden Fälligkeiten im Jahr 2023 angegeben.

 

Für Rückfragen zu den Verbrauchsabrechnungen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Steuerabteilung (Tel. 05152/782-157 und -136) und des Abwasserbetriebes (Tel.: 05152/782-131 und -177) der Stadt Hessisch Oldendorf zur Verfügung.

 

Für die Kundinnen und Kunden, die noch nicht am Abbuchungsverfahren teilnehmen bzw. noch kein Sepa-Lastschriftmandat erteilt haben, liegt der Jahresrechnung ein entsprechender Vordruck bei, der dann ausgefüllt zurückgeschickt werden kann. Weiterhin steht auf der Homepage der Stadtverwaltung und der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH dieser Vordruck zum Abbuchungsverfahren zum Download bereit.


 


Wahl der Haupt- und Hilfsschöffinnen und -schöffen für die Geschäftsjahre 2024 - 2028

 

Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöff*innen und Jugendschöff*innen für die Amtszeit von 2024 bis 2028 gewählt. In Hessisch Oldendorf werden Personen gesucht, die am Amtsgericht Hameln und Landgericht Hannover als Vertreter*innen des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Rat unserer Stadt schlägt doppelt so viele Kandidat*innen, wie an Schöff*innen benötigt werden, dem Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht vor, der in der zweiten Jahreshälfte 2023 aus diesen Vorschlägen die Haupt- und Hilfsschöff*innen wählen wird.

Gesucht werden Bewerber*innen, die in unserer Stadt wohnen und am 01.01.2024 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden, sowie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Schöff*innen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Schöff*innen in Jugendstrafsachen sollten in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.

Das verantwortungsvolle Schöff*innen-Amt verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Urteilsvermögen. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich. Sie müssen jedoch bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht ein großes Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff in das Leben anderer Menschen durch das Urteil.
Interessenten können sich bis zum 12.03.2023 bei der Stadt Hessisch Oldendorf melden, Abteilung Zentrale Dienste, Frau Apélian (Telefon 05152/ 782-122).

 

Hier erhalten Sie die Formulare zum Ausfüllen:

Bewerbung zur Aufnahme in die Vorschlagsliste der Schöffenwahl 2023 (DOC 89KB)

Bewerbung zur Aufnahme in die Vorschlagsliste der Jugendschöffenwahl 2023 (DOC 89kb)


 


Einladung zur Vernissage „Indien - Fotografische Momentaufnahmen
am Freitag, 27.01.2023, 19 Uhr

 

„Momentaufnahmen" sind Fotografien, die Stefan Thielke während eines längeren Aufenthaltes in Indien festgehalten hat. Stefan Thielke erlebt es als wertvoll und faszinierend, auf seinen Reisen das Leben der Menschen in diesem uns so fernen Land vollständig zu teilen, von morgens bis morgens mit Einheimischen - in einfachen Gästehäusern, in kleinen Garküchen, auf dem Markt oder am Teestand an der Straße. Dort hat er zusammengerechnet fast eineinhalb Jahre seines Lebens verbracht. Niemals habe er sich während der vergangenen 20 Jahre energiegeladener, fröhlicher und gleichzeitig entspannter gefühlt als dort, resümiert er.

Die meisten Inder lieben es, fotografiert zu werden, zu posieren und in eine Kamera zu schauen. Dennoch zeigen fast alle ausgestellten Fotografien (Turbanportraits ausgenommen) Momente des „normalen indischen Lebens". Voraussetzung für Thielkes Bilder waren dafür seine Geduld und Freude am Beobachten.

Stefan Thielke ist nach 30 Jahren seines Lebens in Berlin wieder in seine Heimat Hessisch Oldendorf zurückgekehrt. Bereits im Jahr 2021 hatte er seine Aufnahmen bei „Kunst im Weg" in Welsede ausgestellt. Nun zeigt er in Zusammenarbeit mit der Kulturmanagerin der Stadt Hessisch Oldendorf im Rahmen des umfassenden Kulturprogramms der Stadt seine eindrucksvollen Momentaufnahmen in den öffentlich zugänglichen Räumen der Stadt.

Entnehmen Sie bitte die Details zum Rahmenprogramm der folgenden Aufstellung:

 

BLOCK I
Freitag, 27.01., 19 Uhr, Vernissage im KulTourismusForum
Samstag, 28.01., 10 - 14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich
Freitag, 03.02., 10 - 14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich
Samstag, 04.02., 10 - 14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich
Donnerstag, 09.02., 19:30 Uhr, Kinoabend: Slumdog Millionaire im StadtHaus
Freitag, 10.02., 10-14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich

 

BLOCK II
Freitag, 17.3., 19 Uhr, Wiederöffnung und Vortrag von Stefan Thielke
Samstag, 18.3., 11 Uhr, Führung für Familien mit Stefan Thielke
Freitag, 24.3., 10 - 14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich
Samstag, 25.3 10-14 Uhr, Besuch der Ausstellung möglich

 

Ausstellungsorte:
KulTourimusForum / Rathausinnenhof, Marktplatz 13, 31840 Hessisch Oldendorf
StadtHaus, Weserstraße 6, 31840 Hessisch Oldendorf
Der Eintritt in die Ausstellung ist frei. Ihre Ansprechpartnerin für allgemeine Fragen ist unsere Mitarbeiterin Anastasia Bost, 05152-782-195


 


Zum internationalen Frauentag - Jutta Seifert im KulTourismusforum

Nach einer pandemiebedingten längeren Pause bietet das Gleichstellungsbüro der Stadt Hes-sisch Oldendorf wieder eine Abendveranstaltung zum internationalen Frauentag an.
Am 10.03.2023 ist Jutta Seifert mit ihrem Programm „Angebissen" zu Gast im KulTourismus-forum der Stadt Hessisch Oldendorf. Einlass ist um 19:00 Uhr, Programmbeginn erfolgt um 19:30 Uhr.
Jutta Seifert bietet mit ihrem Programm eine literarisch-musikalische Revue rund um die Frauenfrage, die Liebe, das Leben und die Gewürze dazwischen mit Texten von Dunja Bar-nes bis Lisa Fitz von Kurt Tucholsky bis Katja Kullmann an.
Der Eintritt ist frei, um jedoch eine Einlasskontrolle zu gewährleisten, ist es notwendig, sich für diese Veranstaltung, so lange der Vorrat reicht, Einlasskarten aus dem Bürgerbüro zu besor-gen. „Die Anzahl der Karten, die von Einzelpersonen abgeholt werden können, ist auf vier Stück begrenzt," so Stephanie Wagener, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hessisch Oldendorf. Eventuelle Restplätze können kurz vor dem Programmbeginn auch ohne Karte erfragt werden, es besteht jedoch keine Garantie auf Einlass. Die Karten sind ab sofort im Bürgerbüro abholbereit.

 

Für weitere Fragen steht Gleichstellungsbeauftragte Stephanie Wagener unter der Telefon-nummer 05152 / 782-212 zur Verfügung.

 

Gleichstellungsbeauftragte
Stephanie Wagener 05152 / 782 212 swagener@stadt-ho.de

 

 




2,8 Mio. Euro LEADER-Förderung für das Westliches Weserbergland

Gespannt wurde in der LEADER-Region „Westliches Weserbergland" auf die Rückmeldung der Landesregierung gewartet, nun ist es offiziell: Auch in den Jahren 2023-2027 geht es weiter mit der Förderung. In diesem Zeitraum stehen der LEADER-Region, bestehend aus dem Flecken Aerzen, der Gemeinde Auetal und den Städten Hameln, Hessisch Oldendorf und Rinteln 2,8 Millionen Euro zur Verfügung, um mit gemeinsamen Projekten und Initiativen die ländliche Entwicklung voranzutreiben. Das Anerkennungsschreiben der Niedersächsischen Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Miriam Staudte, ist auch als Würdigung der bisherigen Erfolge im Westlichen Weserbergland anzusehen. „Sie haben mit vielen Bürgerinnen und Bürgern, Fachleuten sowie Verantwortlichen vor Ort im LEADER-Prozess ein großes Engagement gezeigt und ein überzeugendes Regionales Entwicklungskonzept für Ihre Region vorgelegt" schreibt die Ministerin und stellt ein Förderbudget in Höhe von 2,83 Mio. Euro für das Westliche Weserbergland in Aussicht. Bereits seit über 20 Jahren ist die Region ohne Unterbrechung im LEADER-Programm aktiv. „Akteure aus allen Orten und Kommunen sind am großen Erfolg von LEADER im Westlichen Weserbergland beteiligt", betont auch der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG), Karl-Heinz Buchholz. „Auf die Ergebnisse der vergangenen 20 Jahre dürfen wir alle stolz sein!"

 

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie HIER: Leader WWbl 2023-2027 (pdf, 258kb)

 



 


Stadtwerke wechseln Hauswasserzähler

In der Zeit vom 09.01.2023 bis voraussichtlich Mitte Februar wird der turnusgemäße Wechsel 2022 von Hauswasserzählern im Bereich der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH nachträglich durchgeführt. In dieser Zeit wird in Fuhlen, Großenwieden, Friedrichsburg, Lachem und Welsede gewechselt.

Es werden hierbei ausschließlich die Hauptzähler ausgetauscht, auf deren Grundlage die Wasserabrechnung mit den Kunden erfolgt, denn nur diese Zähler werden durch die Stadtwerke betrieben.

 

Der Zählerwechsel, der übrigens für die Kunden kostenfrei ist, wird im Auftrag der Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH durch die Firma Wabtec durchgeführt. Deren Mitarbeiter können sich bei den Kunden mit einem Ausweis legitimieren. Alle Kunden, bei denen ein Zählerwechsel erforderlich ist, erhalten zur Vorbereitung der Wechseltermine vor dem Zählertausch eine Infokarte der Fa. Wabtec. Darüber hinaus wird eine telefonische Hotline eingerichtet, um eventuelle Terminwünsche und Terminänderungen direkt zu vereinbaren.

 

Die Stadtwerke bitten Ihre Kunden, den Zählerwechsel zu unterstützen, indem Zählerstandorte für die Monteure frei zugänglich gehalten werden.

Für weitere Fragen stehen die Stadtwerke Hessisch Oldendorf GmbH telefonisch unter 05152/782-130 zur Verfügung.

 

Alexander Blank
Geschäftsführer

 




„Aktion Ankommen" - Landkreis, Städte und Gemeinden suchen gemeinsam drin-gend Wohnraum für Ukraine-Flüchtlinge


Der Krieg in der Ukraine und seine direkten Folgen für die Menschen wirken sich auch auf den Landkreis Hameln-Pyrmont und die kreisangehörigen Städte und Gemeinden aus. Bis heute sind über 1300 geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer im Landkreis Hameln-Pyrmont registriert worden. Während ein Teil der Geflüchteten bereits privat eine Unterkunft bei Verwandten oder Bekannten erhalten hat, stellt die weitere Versorgung mit passendem Wohnraum für bereits angekommene und noch zu erwartende

Geflüchtete eine große Herausforderung für den Landkreis und die Kommunen dar.


Der Landkreis Hameln-Pyrmont und die kreisangehörigen Städte und Gemeinden starten daher unter dem Titel „Aktion Ankommen" eine gemeinsame Werbeaktion, um dringend benötigten Wohnraum zur Miete für geflüchtete Personen zu finden.

 

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier (PDF, 94 KB)

 

hier finden sie die Plakte der Aktion im PDF-Format: Teil 1 und Teil 2

 




nzzJPG

 

Höhlenführer:innen für das natour.NAH.zentrum Schillat-Höhle gesucht. Neuer Ausbildungskurs startet im Januar 2023

Wandern Sie vorbei an Jahrmillionen Erdgeschichte hinein in einen aus Stein gewordenen Märchenwald: die Schillat-Höhle hat viel zu bieten. Die verschiedenen Führungsangebote am
natour.NAH.zentrum Schillat-Höhle ermöglichen dabei eine bessere Erlebbarkeit und
Inszenierung der Jahrmillionen Erdgeschichte. Ob öffentliche oder Gruppen-Höhlenführung,
Kindergeburtstag, museumpädagogisches Angebot (MPA) oder geführte Wanderung, das
Angebot des natour.NAH.zentrums Schillat-Höhle ist spannend und vielfältig.


In den letzten Jahren sind allerdings u.a. altersbedingt einige Höhlenführer:innen
ausgeschieden, gleichzeitig steigt nach der durch die Corona Pandemie verursachten Pause
bzw. Beschränkung inzwischen aber die Nachfrage nach Höhlenführungen wieder deutlich an.
Ab Januar 2023 startet daher ein neuer Ausbildungskurs für Höhlenführer:innen im
natour.NAH.zentrum Schillat-Höhle, der vom Touristikzentrum Westliches Weserbergland
(TWW) in Kooperation mit verschiedenen Partnern organisiert wird.


Im Kernteil dieses spannenden Ausbildungsprogramms werden u.a. die Anforderungen und
Erwartungen an Höhlenführer:innen formuliert, Rhetorik- und Führungstechniken geschult und
allgemeines Sach- und Fachwissen zu u.a. Archäologie, Geologie und Geographie
weitergegeben. Darauf aufbauend werden spezielle Fachkenntnisse u.a. in den Bereichen
Karst und Höhlenbildung, Paläontologie und Jura und für Karstwanderungen vermittelt.

 

Weitere Informationen erfahren Sie hier: Höhlenführer:innen gesucht !!!

 

 

 


 


Mitteilungspflicht des Hauptverwaltungsbeamten gem. § 81 Abs. 5 NKomVG

Nach § 81 Abs. 5 S. 4 NKomVG macht die Kommune innerhalb von drei Monaten nach der Mitteilung ortsüblich bekannt, welche Nebentätigkeiten die Hauptverwaltungsbeamtin/der Hauptverwaltungsbeamte mitgeteilt hat.

 

Die vollständige Bekanntmachung finden Sie unter
https://www.hessisch-oldendorf.de/de/amtliche-bekanntmachungen/

 

 




Informationen zum Aufenthalt von Ukrainerinnen und Ukrainern in Hessisch Oldendorf

 

 

 


 

 

 


Hilfe-Telefone für die ukrainischen Flüchtlinge.

Bitte schützt die Frauen und Kinder vor sexuellen Übergriffen und Zuhälterei auf ihrer Flucht!

 

Not_Telfonnummern

 

 


 



Unterstützung für Menschen aus der Ukraine

„Wir stehen gemeinsam für Frieden, Versöhnung, Liebe, Herzlichkeit und klärende Gespräche, wollen niemanden diskriminieren oder beleidigen, egal, in welchem Land er geboren wurde", so Bürgermeister Tarik Oenelcin.


Anlässlich des Ukraine-Krieges sehen sich viele Menschen gezwungen ihre Heimat zu verlassen und bei uns Schutz zu suchen. So werden auch in nächster Zeit in der Stadt Hessisch Oldendorf zahlreiche Menschen aus dem Krisengebiet erwartet. Zunächst sei jetzt schon ein Dank an die vielen Helferinnen und Helfer auszusprechen.


Die Stadtverwaltung unterstützt auch jetzt wieder tatkräftig bei der Suche nach passendem Wohnraum, um auch jeden Flüchtling geeignet unterzubringen. Zudem sollen die Öffnungszeiten des Bürgerbüros zur Anmeldung von Ukrainerinnen und Ukrainern auf Mittwochnachmittag ausgeweitet werden.


Auf den unten angegebenen Links erhalten Sie weitergehende Informationen.

 

Oenelcin
Bürgermeister

 

Ansprechpartner: Fachbereich II, Anke Mielke, Telefonnummer 05152 / 782 125

 

Informationen des Landkreises Hameln-Pyrmont:
https://www.hameln-pyrmont.de/Schnellnavigation/Startseite/Informationen-f%C3%BCr-aus-der-Ukraine-gefl%C3%BCchtete-Menschen.php?object=tx,2561.5&ModID=7&FID=3767.25.1&NavID=2561.7

 

Informationen des Landes Niedersachsen:
https://www.niedersachsen.de/startseite/themen/krieg-in-der-ukraine-fragen-und-antworten-209095.html