Öffnungszeiten Rathaus

Bürgerbüro:
Mo.-Di. 8:30 - 16:00 Uhr

Mi. 8:30 - 12:30 Uhr
Do. 8:30 - 18:00 Uhr
Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Standesamt:
Mo. - Mi. 8:30 - 12:30 Uhr

Do. 8:30 - 18:00 Uhr

Fr. 8:30 - 12:30 Uhr

 

Übrige Dienststellen:
Mo.-Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
zusätzlich
Do. 12:30 - 16:00 Uhr

nach Terminvereinbarung
Tel.: 05152-782-0

Home » Aktuelles


Aktuelles


Büchervorschläge aus unserer Stadtbücherei - Oktober 2021

Büchervorschläge Oktober 2021 a Büchervorschläge Oktober 2021 b

 

 

  • „Pirlo - Gegen alle Regeln" von Ingo Bott
  • „Herrenabend -Das letzte geheime Tagebuch des Hendrik Groen. 90 Jahre" von Hendrik Groen
  • „Die Leuchtturmwärter" von Emma Stonex
  • „Anpfiff für Dr. Brumm" von Daniel Napp
  • „Meine erste Laterne" von Pia Deges

 

weitere Information hier: Büchervorschläge Oktober 2021 (pdf)

 


 


Auszeichnungsfeier zur Fairtrade-Stadt am 26.10.2021

fair

 

Es ist geschafft: Der Stadt Hessisch Oldendorf wird offiziell der Titel „Fairtrade-Stadt" zuerkannt.

 

Zur feierlichen Übergabe der Zertifizierungsurkunde laden wir Sie herzlich ein am Dienstag, den 26. Oktober um 11.00 Uhr in das KulTourismusForum (Marktplatz 13 in 31840 Hessisch Oldendorf)

 

Die Stadt Hessisch Oldendorf wird die Urkunde aus den Händen des Fairtrade-Ehrenbotschafters Manfred Holz entgegennehmen. Zum Abschluss der Feierstunde wird es ein offizielles Foto mit allen Anwesenden auf der Rathaustreppe geben. Mit diesem Foto wird die nun offiziell anerkannte Fairtrade-Stadt Hessisch Oldendorf weltweit vermarktet werden.

Für die Feierstunde bitten wir zwecks besserer Planung um Anmeldung bei Ellen Pukall (epukall@stadt-ho.de Tel. 05152/782-120).

 

Nach der Feierstunde folgt ab ca. 12 Uhr ein informeller Teil im Rathausinnenhof unter anderem mit einer Trommel- Mitmachaktion und einem Ballparcours mit Fairtrade-Bällen des VfL Hessisch Oldendorf sowie einem Fitness-Test. Ein Buffett mit verschiedenen Fairtrade-Produkten ist ebenfalls vorgesehen. Sie sind herzlich eingeladen, bei diesen Aktionen mitzumachen. Eine Anmeldung hierfür ist nicht erforderlich.

 




Aktion Weihnachtswunsch wieder in Hessisch Oldendorf

 

In diesem Jahr soll in Hessisch Oldendorf wieder die Aktion „Weihnachtswunsch" stattfinden. „Der große Erfolg im letzten Jahre hat uns darin bestätigt, diese Weihnachtsbaumaktion wieder durchzuführen," erklärt Stephanie Wagener.
„Auf diese Weise möchten die Akteure den Blick auf die auch in Hessisch Oldendorf existierende Armut lenken und den betroffenen Menschen einen kleinen materiellen Wunsch in Höhe von maximal 30 Euro erfüllen," so Stephanie Wagener, Mitarbeiterin des Familien- und Kinderservicebüros der Stadt Hessisch Oldendorf. Unterstützt wird diese Aktion von dem Werbering der Stadt Hessisch Oldendorf, der Sparkasse Hameln-Weserbergland und der Tafel in Hessisch Oldendorf.


Für Kinder bis zum Alter von 17 Jahren, aber auch für Einzelpersonen mit Wohnort im Stadtgebiet mit nachgewiesener Bedürftigkeit kann im Rathaus der Stadt Hessisch Oldendorf, Raum 201 (Frau Wagener, Telefon 05152 / 782 212), eine anonymisierte Wunschkarte ausfüllt werden, die dann ab dem 25.11.2021 im Foyer der Sparkasse am Weihnachtsbaum aushängt. Die Registrierungen sind am 11.11.21 in der Zeit von 14:00 - 16:00, am 12.11.21 in der Zeit von 09:00 - 11:00 Uhr und am 19.11.21 in der Zeit 09:00 - 11:00 Uhr sowie nach vorheriger Vereinbarung bei Frau Wagener solange der Vorrat reicht möglich.


Menschen, die bei dieser Aktion mitmachen möchten, nehmen sich die Karte ab, deren darauf eingetragenen Wunsch sie erfüllen möchten. Sie besorgen das Geschenk und liefern es verpackt und mit der sichtbaren ID-Nummer der Karte versehen bis zum 10.12.2019 zu den Bürozeiten bei Frau Wagener ab, die dann die Verteilung in einer zentralen Veranstaltung organisiert.


„Wir haben die Anzahl der Wunschkarten auf insgesamt 100 Stück reglementiert, damit wir organisatorisch diese Aktion auch bewerkstelligen können und hoffen wie auch in den letzten Jahren auf eine breite Beteiligung der Bevölkerung."

Weitere Informationen sind bei Frau Stephanie Wagener, Telefonnummer 05152 / 782 212,

Email SWagener@Stadt-HO.de zu erfragen.

 


 


Einsatz der Luca-App bei der Stadtverwaltung Hessisch Oldendorf

 

Die Stadtverwaltung Hessisch Oldendorf setzt seit dem 08.06.2021 im Rathaus, der Stadtbücherei und dem Baxmannbad die Luca-App zur elektronischen Kontaktnachverfolgung ein.

 

Mit dieser kostenlosen App können Bürgerinnen und Bürger ihren Besuch durch das Einscannen eines QR-Codes im Eingangsbereich dokumentieren („einchecken"). Beim Verlassen der Einrichtung muss dann über die App wieder ausgecheckt werden.
Im Falle einer Infektion können die verschlüsselten Daten für die Nutzung durch das Gesundheitsamt freigegeben werden. Andernfalls werden die Daten nach vier Wochen gelöscht.

 

Für Bürgerinnen und Bürger, die kein Smartphone besitzen, werden durch eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter vor Ort die entsprechenden Kontaktdaten in einem Webformular erfasst.

 

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit Schlüsselanhänger mit einem QR-Code zu nutzen.
Diese sind ab sofort kostenlos im Bürgerbüro erhältlich.
Nach der Ausgabe der Anhänger müssen diese online registriert werden. Dabei werden mithilfe der Seriennummer auf dem Schlüsselanhänger einmalig die Kontaktdaten eingegeben.
Ab diesem Zeitpunkt ist das Ein- und Auschecken über den QR-Code auf dem Schlüsselanhänger möglich.

 


 



Arbeits- und Ausbildungsberatung für Zugewanderte im StadtHaus Hessisch Oldendorf

 

Ab dem 2. August 2021 bietet die IMPULS gGmbH mit dem Projekt Start Guide an jedem ersten Montag im Monat von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr ein Beratungsangebot für zugewanderte Menschen (mit oder ohne Fluchthintergrund) im StadtHaus in Hessisch Oldendorf an. Wer beruflich (neu) starten möchte wird unterstützt bei der Suche nach Arbeit, Ausbildung, der Möglichkeit einer betrieblichen Erprobung, Maßnahmen und Kursen. Termine bei Unternehmen oder Firmen können je nach Bedarf und Wunsch gemeinsam vorbereitet und - wenn möglich - begleitet werden.


Zum anderen richtet sich das Angebot an die Unternehmen und Firmen, die Mitarbeiter*innen suchen und sich über die Möglichkeiten der Beschäftigung von zugewanderten Menschen informieren möchten. Die ausbildungs- und beschäftigungsinteressierten Unternehmen sowie interessierte zugewanderte Frauen und Männer werden durch das Projekt zusammengeführt.

 

Die Termine in 2021 sind:

  • 2. August
  • 6. September
  • 4. Oktober
  • 1. November
  • 6. Dezember.

 

Weitere Informationen bekommen Sie bei Kerstin Janack, IMPULS (05151/982-176 o. 0176/57950154) oder Tina Begemann, Quartiersmanagerin, Stadt Hessisch Oldendorf (05152/782-224).

 



 


Mit dem Ernteprojekt „Gelbes Band" gegen Lebensmittelverschwendung

Der Spätsommer beschert uns eine wahre Pracht an Schätzen in der Natur. Ob Äpfel, Birnen oder Pflaumen - viele Obstsorten haben Saison und warten darauf, gepflückt oder gesammelt zu werden. Jedoch bleiben so mancher Baum und Strauch ungeerntet und das Obst liegen, bis es letztendlich verrottet. Somit gehen wertvolle Lebensmittel verloren, die sonst wunderbar als kleiner Snack genossen oder zu leckerer Marmelade, Saft und Kuchen verarbeitet werden können.


Das Ernteprojekt „Gelbes Band" für Streuobstwiesen wurde 2019 im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg erfolgreich eingeführt. Die Aktion wurde in diesem Jahr mit dem Bundespreis von „Zu gut für die Tonne!" als vorbildhaftes Projekt gegen Lebensmittelverschwendung ausgezeichnet. Jahr für Jahr verrotten in der Erntesaison viele Kilogramm Obst unter Bäumen - oft sind Verunsicherung und Halbwissen im Umgang mit den Flächen der Grund.


Als Teilnehmende am Ernteprojekt „Gelbes Band" können Besitzer*innen Bäume und Sträucher farblich kennzeichnen, deren Früchte auch ohne direkte Rücksprache von jedermann geerntet werden dürfen. Betreibende von Streuobstwiesen sowie private und öffentliche Besitzer*innen von Obstbäumen werden so unterstützt, die Flächen abzuernten. Sei es, weil die Ernte aus Altersgründen nicht mehr zu bewerkstelligen ist, oder weil die Menge den Eigenbedarf oder die zeitlichen Kapazitäten überschreitet.
Auch die Stadt Hess. Oldendorf möchte sich an diesem vorbildlichen Projekt beteiligen und hat an folgenden Standorten insgesamt fast 70 Bäume markiert:

- In den Gemarkungen „Alte Weser" sowie „Westerfeld", entlang des Wirtschafts/- Radwegs von der Weserstr./ L434 bis zum Lokenweg, bzw. vom Lokenweg bis Richtung Vorwerk Großenwieden
- Entlang der Straße „Zur Kläranlage"
- Auf der Ausgleichsfläche Steinbrinksweg, Richtung Rittergut Stau
- Sowie auf der Ausgleichsfläche in Fuhlen, Heßlinger Str. Ortsausgang Fuhlen Richtung Heßlingen

An all diesen Standorten darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Die Standorte werden mit einem Aushang zu den Nutzungsbedingungen ausgeschildert sowie auf der Internetseite des Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen, zehn-niedersachsen.de, veröffentlicht.
Wer eigenes Obst frisch erntet, lernt Lebensmittel auf eine neue Art zu schätzen. Das Ernteprojekt „Gelbes Band" ruft deshalb alle Besitzer*innen auf, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Obstbäume mit Lebensmittelretter*innen zu teilen. Gleichwohl werden alle Bürger*innen ermuntert, einen Ausflug zu nächstgelegenen Obstbäumen mit einem „Gelben Band" zu machen und die geretteten regionalen Lebensmittel in ihrer Vielfalt frisch zu genießen.

Hinweise für Selbstpflücker: (diese werden vor Ort aufgestellt)

 

Liebe Lebensmittelretter*innen, liebe Selbstpflücker*innen,
ein „Gelbes Band" zeigt es Ihnen: das Obst dieses Baumes oder Strauches darf ohne direkte Rücksprache und kostenlos von Ihnen abgeerntet werden. Die Obstbaumbesitzer*innen stellen Ihnen ihr Obst zur Verfügung, damit es nicht ungenutzt liegen bleibt und verrottet. Sie gewähren Ihnen dadurch Zugang zu ihrem Eigentum. Bitte wissen Sie das zu schätzen und gehen Sie respektvoll mit dem Eigentum und der Natur um.


Diese Regeln gilt es zu beachten:

1. Ernten Sie nur Bäume und Sträucher mit „Gelben Band" ab!

- Pflücken Sie nur in Reichweite oder sammeln Sie vom Boden. Das Klettern auf Bäumen ist nicht gestattet.

2. Achten Sie das Eigentum und die Natur!

- Beschädigen Sie keine Bäume oder Sträucher. Brechen Sie keine Äste ab.

- Verlassen Sie den Standort so wie Sie ihn vorgefunden haben.

- Lassen Sie keinen Müll liegen.

3. Seien Sie vorsichtig!

- Achten Sie auf Stolperfallen und unebenen Boden.

- Jede*r, der die Obstwiese betritt und ernten möchte, macht dies auf eigene Gefahr!

 

Weder wir vom ZEHN noch die Besitzer*innen können eine Garantie für die Essbarkeit des Obstes übernehmen - die Natur nimmt nach und nach ihren Lauf. Von einer kleinen Stelle sollten Sie sich aber noch nicht abschrecken lassen, oft ist das Obst noch essbar! Haben Sie Spaß beim Pflücken und genießen Sie das leckere Obst als Snack, selbstgemachten Saft, Kuchen oder Brotaufstrich!

 

Ansprechpartnerin: FB III, Ricarda Petig, Tel.: 05152/782-179